Tips

Designed by Detlef Arndt

Erste Tips zur Orchideenpflege:

Licht: Die meisten Orchideen schätzen einen hellen Standort (Westfenster). Bei zu starker Sonneneinstrahlung können die Blätter verbrennen - deshalb also durch eine Jalousie oder Seidenpapier Schatten geben.

Feuchtigkeit: Zwischen den einzelnen Gießintervallen sollte der Pflanzstoff ruhig kurzfristig antrocknen. Staunässe führt zu Fäulnis und damit oft zum Verlust der Pflanze. Achten Sie auf eine angemessene Luftfeuchtigkeit. Nehmen Sie zum Gießen bevorzugt weiches Regenwasser oder durch Haushaltsfilter gereinigtes, entsalztes Leitungswasser.

Temperatur: Da Orchideen in allen Klimazonen wachsen, lässt sich hierüber keine pauschale Aussage treffen. Frage Sie bei Kauf einer Pflanze unbedingt nach deren Temperaturansprüche. Die gängigen Hybriden von Phalaenopsis, Paphiopedilum, Cattieya usw. benötigen Tagestemperaturen von 180 bis 220 C. Nachts sollten die Werte zwischen 150 und 180 C liegen - eine Absenkung der Temperatur in der Nacht ist lebensnotwendig für Orchideen.

Pflanzstoff: Orchideen wachsen nicht in Blumenerde. Der Handel bietet speziellen Pflanzstoff, sog. Substrat, an.

Dünger: Orchideen nur während des Wachstums und auch dann nur sehr zurückhaltend (1/2 Konzentration der für Grünpflanzen vorgeschlagenen Menge, alle 14 Tage) düngen.

Unsere praktischen Erfahrungen in bezug auf  Haltung und Pflege von Orchideen geben wir gerne an Sie weiter.

[Zurück]

[Start] [Wir über uns] [Veranstaltungen] [Kontakte] [Mitgliedsantrag] [Links] [Fragen]